Programm

DER EINTRITT IST IMMER FREI!

Freitag, 06.07. | Casual Kneipe

Samstag, 07.07. | Casual Kneipe

Freitag, 13.07. | Casual Kneipe

Samstag, 14.07. | Casual Kneipe

Freitag, 20.07. | Casual Kneipe

Samstag, 21.07. | Casual Kneipe

Freitag, 27.07. | Casual Kneipe

Samstag, 28.07. | Casual Kneipe

VORSCHAU:

 Samstag, 18.08. | 20 h | Monster of Liedernachspieling | Konzert

Der war schon mal bei uns. Hat alles abgerissen. Ist sau witzig und auch noch gut. Mehr sagen wir nicht. Kommt einfach!

28577013_1733190970066515_283025043854129602_n

Samstag, 08.09. | 20 h | Chris Webb (UK) & Lonely Tourist (UK) | Konzert

Wir präsentieren heute 2 großartige Musiker und Menschen, die einiges zu erzählen haben. So war Chris Webb vor dem Beginn seiner Solokarriere Gitarrist bei Gaz Brookfield und sorgt nicht nur wegen seines upbeat Fingerstyles an der Klampfe für große Augen im Publikum. Lonely Tourist war eine Weile mit den Babyshambles und dann auch mit Pete Doherty Solo unterwegs und wer den wahren britischen Akzent mag, der wird Lonely tourist lieben. 2 Jungs, die nicht alle Tage nach Duisburg kommen…

Freitag, 21.09. | 20 h | Jürgen Rijkers (NED) | Konzert

Dem Blues verfallen und mit einer gnadenlos eindringlichen Stimme gesegnet, vergisst Jürgen Rijkers nicht, immer mal wieder in den Funk Modus zu schalten. So gestalten sich seine Konzerte höchst abwechslungsreich und durchweg interessant. Der charismatische Niederländer nimmt sich zurück, um dann wieder absolut präsent zu sein. Außergewöhnlich!

Freitag, 28.09. | 20 h | Sedlmeir | Konzert

Mit sich selbst als Testperson taucht Sedlmeir ab in die Spiralen menschlicher Idiotie und ewigen Wollens, nur um die Beschaffenheit des Nichts aufzuzeigen. Obwohl knallharter Emotionalist, klingt er erstaunlich klar und analytisch – seine typisch schwarzhumorig-sezierenden Texte spielen wieder die zentrale Rolle und beschwören die Romantik der Sachlichkeit. Bei Sedlmeir erscheinen sie im Gewand von Space-Pop-Songs, schmutzigen Krimi-Rockern und absurder Unterhaltungsmusik.


Freitag, 12.10. | 20 h | Gavin Karlmeier | Konzert 

„Noch längst nicht alles gesagt.“ Zwischen Klappern und Schnarren kommt irgendwie noch ein Akkord aus dieser Gitarre, die Stimme singt um ihr Leben, irgendwo zwischen kippen und schreien. Die Worte sind bekannt, aber ihr Kontext ist neu. Neue Sätze, neue Gedanken. All das beschreibt „von Darl“ ganz gut – ein Musikprojekt, das so unbeständig ist, wie ihr Sänger. Eine Band, die immer wieder nur einer Person besteht. Eine Idee, die man einfach nur immer wieder neudenken muss. „von Darl“ ist die neue Eins-plus-X-Band von Gavin Karlmeier, geboren 1989 im Ruhrgebiet, geflohen 2010 nach Köln. Seitdem zwischen den Stühlen und immer wieder hier und da. Damals gesungen bei einer Band namens Kapitel 7, heute vor allem als Kasper im Internet unterwegs. Und bei „von Darl“ plötzlich so ernst, als ginge es um sein Leben. Dabei geht es doch nur um sein Leben.

Samstag, 20.10. | 20 h | David Kay (UK) | Konzert

In Nord England schon lange kein unbeschriebenes Blatt mehr, schickt sich der junge Solo Künstler, David Kay, nun an, die Insel zu verlassen und macht dabei auch Station in Duisburg. Vergleiche der britischen Presse zu Neil Young bis Billy Bragg sind sicher ein hartes Stück Gepäck für den Freshman, was er aber höchst sympathisch meistert. Wir finden, es geht eher in Richtung Housemartins, bzw. Beautiful South, aber kommt und seht, bzw. hört selbst.

Samstag, 27.10. | 20 h | North Alone | Konzert

Wir sind stolz und super happy, Euch North Alone in Duo Besetzung erneut auf unserer schönen Bühne präsentieren zu dürfen. Samt neuem Album, kommen die beiden live Granaten wieder nach Duisburg.

„Next Stop CA“. Klingt für die meisten Punker der alten Fat Wreck Schule der 90er wie ein frommer Wunsch. Mitten rein in eine der unbestreitbaren Geburtsstätten von Uptempo-Schlagzeug, Bratgitarre und raus gerotzten (eigentlich) Pop-Refrains.

Freitag, 02.11. | 20 h | Schank | Konzert

Echopreisträger Martell Beigang, Drummer von Dick Brave und der legendären Folkband m. walking on the water, spielt bei SCHANK Akustik-Bass und teilt sich den  Leadgesang mit Tim Talent, einem wilden Shouter, Banjospieler und Mandolinen Zertrümmerer aus der Kölner Südstadt. Thomas Schüßler untermalt ihre Songs stimmungsvoll mit seinem Akkordeon. Zwischendurch greift er immer wieder zur Gitarre und Moritz Groß peitscht die Band am Standschlagzeug mit dreckigen Polka-Beats nach vorne.
 Auf akustischen Instrumenten, manchmal ganz ohne Strom, beschwören SCHANK mit ihrer Musik die Romantik einer abgerockten Kneipe an der Mosel. Ihre Konzerte haben die Stimmungskurve eines gelungenen Zechabends:

Ungestüme Songs, wenn man loszieht um etwas zu bewegen, beseelte Trinklieder wenn die Party ihrem Zenit entgegen geht und nachdenkliche Balladen für den Nachhauseweg.


Freitag, 09.11. | 20 h | Zweisicht | Konzert

„Denn irgendwann ist dieses Irgendwann einfach mal dran“. Ihr eigenes Zitat nimmt sich das Duisburger Singer-Songwriter Duo „Zweisicht“ zu Herzen und bringt seine erste CD auf den Markt. „Zweisicht“, das sind Sängerin Sarah Seppendorf und Gitarrist Simon Henkel, die mit ehrlicher Musik und deutschen Texten, über sich und Beobachtungen aus der Welt, durch die Städte ziehen.

Ihre Musik zeichnet sich durch eine besondere Mischung aus Singer-Songwriter Elementen, folkiger und moderner Popattitüde aus. Sie lädt zum Träumen und Nachdenken ein, geht direkt ins Ohr und besticht durch feine Arrangements, die mit Band genauso gut wie im akustischen Duo funktionieren.

Ihre Reise beginnt jetzt… 


Samstag, 17.11. | 20 h | Wenn einer lügt, dann wir | Konzert

Schlagzeug, Gitarre, Gesang und Firlefanz…aber korrekter!

Nach ihrem ersten Gastspiel im INDIE war völlig klar, die Ladies MÜSSEN wiederkommen. Jetzt klappt es endlich wieder. Auf dem Weg durch fancy Neologismen wie „Shitty Singer-Songwriter“, „Minimal-Pop“ oder „SWAG!“ bleibt ausreichend Platz für die Chaostheorie.

Kommen Sie, staunen Sie…und trinken!

29103452_1256869454456520_3221957834587961829_n

Freitag, 30.11. | 20 h | One eye open | Konzert

Akustische Gitarre, Mandoline, Geige und Percussion – viel mehr braucht es nicht, um Musik direkt und unverfälscht erleb- und hörbar zu machen. Die vierköpfige Band One eye open verfolgt genau diesen Ansatz. Wohldosierte Verstärkung erfährt der Sound des Quartetts mal durch Bläser, Akkordeonklänge, ein Glockenspiel oder auch einfach mal ein Klavier.

Manche nennen es Folk-Akustik-Pop, Kritiker vergleichen die Musik zuweilen mit Mumford & Sons oder The Lumineers und loben insbesondere die großartige Atmosphäre der Live Konzerte. Erstmalig im INDIE und seit langem sehr gewünscht!

 Samstag, 08.12. | 20 h | Dieselknecht | Konzert

WER SIND SIE? Pa – Banjo, Gitarre, Akkordeon Stockhausen – Trommel, Cajón Smelly XXL – Kontrabass Marcellus W. – Gitarre, Dobro, Mundharmonika

WAS TUN SIE? DIESELKNECHT… …singen deutsch. …mögen die Poques, Slayer und die Mundorgel. …machen Spaß (und Ernst). …brechen altes Eisen und mähen noch von Hand. …müssen immer wieder raus zur Feldarbeit.